Die Kammer ist offen. Für jeden NRW-Ingenieur im Bau- und Vermessungswesen. Also auch und gerade für Sie.

Damit Sie genau wissen, mit wem Sie es in der Kammer zu tun haben – hier kurz Wesentliches zur Organisation:
Die Ingenieurkammer-Bau NRW ist die einzige gesetzlich legitimierte Vertretung für Ingenieure des Bau- und Vermessungswesens in Nordrhein-Westfalen. Das oberste Kammerorgan ist die 101-köpfige Vertreterversammlung (das Parlament der Ingenieure), die alle fünf Jahre von den Mitgliedern gewählt wird. Die Vertreterversammlung wählt den 13-köpfigen Vorstand (Präsident, zwei Vizepräsidenten, zehn Beisitzer) sowie die Ausschüsse, die dem Vorstand zuarbeiten.

Die Geschäfte der Kammer führt der Vorstand, dabei bedient er sich einer Geschäftsstelle. An deren Spitze: der Hauptgeschäftsführer. Die Geschäftsstelle gliedert sich in drei Referate mit insgesamt 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den entsprechenden Aufgaben: Ingenieurreferat, Verwaltungsreferat und Referat für Marketing-Kommunikation.

Die Ingenieurkammer-Bau NRW ist

  • Aufsichtsbehörde für ihre Mitglieder
  • Anerkennungsstelle für staatlich anerkannte Sachverständige
  • Bestellungskörperschaft für öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige


Sie hat u. a. den Auftrag, die Baukultur und das öffentliche Ansehen der Ingenieurinnen und Ingenieure im Bau- und Vermessungswesen zu fördern.