Die Ingenieurkammer-Bau NRW macht Politik für Sie.

Denn sie vertritt ganz offiziell die berufspolitischen Interessen der Ingenieurinnen und Ingenieure im Bauwesen. Und damit Ihre.
Konkret: Wir vertreten die Interessen unserer Mitglieder grundsätzlich z. B. gegenüber dem Landtag, der Landesregierung, den Institutionen des Landes NRW und den Kommunalverwaltungen. Wir definieren z. B. die HOAI und haben Anhörungsstatus gegenüber dem Gesetzgeber, d. h., wir geben Vorschläge und Stellungnahmen zu bestimmten Gesetzen ab.


Sie können aber auch ganz persönlich Kammer-Innenpolitik machen und Einfluss auf die Zusammensetzung von Gremien innerhalb der IK-Bau NRW nehmen. Sie können sich für die Vertreterversammlung der IK-Bau NRW (das Parlament der Ingenieure) zur Wahl stellen. Oder für den Vorstand oder die Ausschüsse, die dem Vorstand zuarbeiten und über Kammersatzungen, Wirtschafts- und andere Pläne beraten und beschließen. Es ist ganz einfach: Je aktiver Sie in der Kammer sind, desto größer wird Ihr Einfluss.


Nicht zuletzt haben Sie die Möglichkeit, den offenen und direkten Austausch mit anderen Kammermitgliedern zu pflegen. Sie können mit Gleichgesinnten über Fachthemen und Alltagsprobleme diskutieren. Oder sich darüber verständigen, wie Sie die Kammer sehen und wohin wir uns gemeinsam entwickeln sollten.